Demo

Ville  Wind Regatta der Schwertzugvögel  am  15./16. Juli 2017

“ Wolle“ Nawroth  mit 74 jährigem  Schotten  auf dem  ersten  Platz

Die Ville Wind Regatta am 15. / 16,. Juli wurde mit 20 (!) Meldungen  zu  einem  gut besuchten Segelevent. Bei mäßigem Wind wurden am Samstag nur zwei Wettfahrten gesegelt,  eine dritte musste leider abgebrochen werden. Am Sonntag  blieb  der Wind völlig aus , so dass es bei nur zwei Wettfahrten blieb- bei denen  Wolfgang Nawroth von der WSG Rumeln- Kaldenhausen  nicht zu schlagen war.  Vor ihm kam lediglich noch Fritjof Halfen vom gastgebenden Segel Club Ville an, da er ja als Vorschoter vor dem  Skipper  saß  .  Über diesen Umstand waren alle begeistert .Es ist schon eine tolle Entwicklung in dieser Bootsklasse, da  jetzt  neben den Steuerleuten auch die Schotten rasend  älter werden   !

Eine neue Art  von Feier unter dem Motto „Regatta Italiano“ mit italienischem  Ambiente bei  Pizza , Spaghetti , Wein und Musik in Kombination mit einer Hochzeitsnachfeier krönte eine  außergewöhnliche Veranstaltung.  Im nächsten Jahr soll das Motto sogar „Vive la France “ heißen.JR

Drucken E-Mail

Bis zum 8.8 bleibt das Vereinsheim geschlossen, der Kühlschrank in der Werkhalle wird aufgefüllt.

Euer Clubwirt

Drucken E-Mail

Hallo zusammen!

Die Wassersportgemeinschaft Rumeln-Kaldenhausen stach mit der Jugendabteilung zum Segeltörn, auf das Ijsselmeer, in See!
Emma heißt das Plattbodenschiff von Anno 1858! Sie wurde gekapert, von 16 Jugendlichen und vier Betreuern, der WRK! (11 bis 15 Jahre)

emma
Die Ausbildungsfahrt wurde begleitet von einem Skipper und einem Matrosen. Vom Heimathafen Lemmer schipperte Emma über Kanäle Richtung Ijsselmeer.
Der Wettergott meinte es gut, blauer Himmel und Sonne, leider dafür wenig Wind!
Die Segelbande ließ den Kopf nicht hängen, denn Flauten wurden auch mit schönen Stopp's auf dem Wasser belohnt. So hatten alle die Möglichkeit über die Reling von Bord, ins kühle Nass zu springen! Über eine befestigte Strickleiter kamen die Freischwimmer wieder an Bord! 
Bei guten Temperaturen konnten die Jugendlichen sogar auf dem Deck, unter freiem Himmel Schlafen! Ein Highlight der Fahrt war die Übernachtung auf einer unbewohnten Insel! Die Jugend sang am Lagerfeuer, begleitet durch eine mitgebrachte Gitarre, Seemannslieder. Auch hier wurde wieder unter strahlendem Sternenhimmel übernachtet!
Besonders stolz waren Jugendleiterin Sandra Niedzwiedz und Segeltrainer Benni Auerbach, dass die komplette Jugend auf Elektrogeräte und Handy's verzichtet haben! Auf eigenem Wunsch! Respekt dafür! 
Dieser Segeltörn forderte die jungen Menschen auf, auf engstem Raum Rücksicht, Backschaft, Gemeinschaft, Respekt voreinander zu erleben. Vor allem die Natur tagsüber, sowie nachts mit all ihren Facetten und Schönheiten zu entdecken.
Heimathafen war dann wieder Lemmer und eine schöne Zeit an Bord endete.

 S.N.
 

Drucken E-Mail

Fröhliches Sommerfest bei der WRK

Das Wetter hätte um einiges besser sein können, aber das hielt viele Mitglieder nicht davon ab, am Wochenende ihr alljährliches Sommerfest zu feiern. Schon zum ersten Start der vereinsinternen Regatta, die trotz Verkrautung durchgeführt wurde, fanden sich viele WRK Mitglieder ein, um das Spektakel mitzuerleben. Und ein Spektakel wurde es.

Bei 4 Beaufort (Bft) Windstärke aus West am Samstag, und 3-4 Bft aus West am Sonntag konnten insgesamt drei Wettfahrten durchgeführt werden. Regattaleiter Christian Thun, 2. Vorsitzender der Wassersportgemeinschaft Rumeln-Kaldenhausen, konnte pünktlich die Regatta starten lassen.

Bereits in der ersten Runde verfing sich der Kiel-Schwertzugvogel in dem Kraut und kam nicht mehr von der Stelle, bis sich die Crew von der grünen Pest befreit hatte. Ein Laser holte sich bei Wasserberührung mit dem Segel seinen „Ehrenkranz“ direkt von Neptun und fuhr sozusagen mit fliegenden Fahnen über den See.

P1060906 2

Im weiteren Verlauf der Regatta halfen nur Tricks, um durch das Kraut zu kommen. Eine Europ-Seglerin hielt zum Beispiel das Schwert per Hand hoch, und senkte es nur bei einer ankommenden Böe. Kenterungen blieben bei diesem Palaver natürlich auch nicht aus. Alle 15 an den Start gegangenen Segelboote hatten mehr oder weniger mit den Tücken zu kämpfen.

Leider aber fiel die sportliche Begegnung durch den Stadtsportbund mit unserer Partnerstadt Calais ins Wasser. Ohne besondere Begründung fiel die Begegnung der Segler aus. Das ist sehr schade, denn da zum zweiten Mal in Folge die Franzosen nicht anreisten, werden die Segler der WRK, die sich Jahrzehnte lang immer sehr engagiert haben, im nächsten Jahr an der Begegnung nicht teilnehmen dürfen. Leider hatten die WRK Jung-Segler somit auch keine Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen.

Die Platzierung der Regatta sah Sonntag nach der letzten Wettfahrt wie folgt aus:

Den 1. Platz belegte Dr. Eggo Zopf im Finn.

Den 2. Platz belegten Steuermann Dirk Michalke mit Vorschoter Uwe Horstmann im Schwertzugvogel, und auf Platz 3. landete Andreas Demond, ebenfalls im Finn.

Weitere Bilder>>

An dieser Stelle soll vermerkt sein, das bei einer auswärtigen Regatta vor kurzem 2 WRK Teams sehr erfolgreich waren.

Dirk Michalke und Uwe Horstmann (WRK) gewannen vor Stefan Neugebauer mit Britta (SCV) und Andreas Demond mit Michael Hagmanns (WRK) bei der Sommerwind Regatta in Liblar. Herzlichen Glückwunsch!

Nach den anstrengenden Wettfahrten gab es natürlich noch eine zünftige Fete, zu der sich weitere Vereinsmitglieder einfanden.

Für das leibliche Wohl sorgte das Team um Backschafter Phillip. Allen ehrenamtlichen Helfern sei herzlich Danke gesagt. Die nächste Aktion wird am 03.09.2017 zum Tag des Wassersports stattfinden.

Drucken E-Mail

Sommerwind Regatta in Liblar

Der Name "Sommerwind" passte mal wieder:

Am Samstag "Sommer" und am Sonntag "Wind", wie so häufig in letzter Zeit. 17 Teams hatten gemeldet und alle, alle kamen. Wenn auch einige Vorschoter erst in letzter Minute gewonnen werden konnten, so konnte sich das Starterfeld doch wieder sehen lassen.

Mit drei befreundeten Teams von der Wassersportgemeinschaft Rumeln-Kaldenhausen und 14 "Einheimischen" wurde am Samstag bei Schwachwind mit Aussetzern nur eine einzige Wettfahrt über die Ziellinie gebracht. Der warme Sommertag wurde aber bis in den Abend auf der Terrasse des Clubs bei guter Stimmung verbracht.

Deutlich besser waren die Windverhältnisse am zweiten Tag, an dem drei weitere Wettfahrten abgeschlossen werden konnten. Doch viele Dreher, Windlöcher und Böen machten es den Teams und der Wettfahrtleitung nicht leicht. Eine Karambolage, die weithin hörbar war, ging glücklicherweise ohne Schäden für Mensch und Material ab. Eine weitere Wettfahrt wäre fast noch möglich geworden, wurde jedoch wegen plötzlicher Flaute, nicht gerade zur Freude aller, abgeschossen.

Die vorderen Plätze brachten keine große Überraschung:

sommerwind

Dirk Michalke und Uwe Horstmann (WRK) gewannen vor Stefan Neugebauer mit Britta (SCV) und Andreas Demond mit Michael Hagmanns (WRK). Herzlichen Glückwunsch!

Hier die Ergebnisse.

Aber auch um den 16. Platz wurde gefightet wie um den Ersten. Das macht ja die Freude am Regattasegeln aus!

Die Teilnehmer erhielten zur Erinnerung je einen silbernen Zugvogelsticker, den Michael Hagmanns als Goldschmiedemeister kunstvoll gefertigt hatte. Ein großer Dank für die köstliche Bewirtung geht an das Bewirtungsteam des Segelclubs Ville, aber auch an die vielen Spender(innen) fantasievoller Nachtischkreationen.

G.K.

Drucken E-Mail

 
WRK
    Toeppersee Rumeln
 

Wassersportgemeinschaft Rumeln Kaldenhausen e.V. 1961

Borgschenweg 11a, 47239 Duisburg

Sparkasse Duisburg IBAN: DE64350500000250010196 BIC:DUISDE33XXX