Demo

Internationale Deutsche Meisterschaft der Schwertzugvogel-Klasse in Berlin

         auf den Revieren Große Breite und Wannsee -11.07.016 -15.07.016

   Ein Wimpernschlag Finale mit Jens Liebheim und Benjamin Auerbach  als  

                  Deutsche Vizemeister der Schwertzugvogel Klasse 2016

Ausrichtender Verein war der Deutsch-Britische Yacht Club  (DBYC)- und das ausgerechnet im Brexit – Jahr. Auf diese in Jahrzehnten positive und intensive Verbindung britischer und deutscher  Segler nach dem Zweiten Weltkrieg  wurde in den Eröffnungsreden am Montag  wiederholt hingewiesen. Von 26 gemeldeten und 25 gestarteten Booten waren fünf Mannschaften aus dem heimischen Verein (DBYC) und von den Zugereisten  dominierten  - wie könnte es anders  sein - unsere WRK –Teams mit fünf Booten. Acht Wettfahrten waren vorgesehen und wurden auch durchgezogen, nachdem man am Dienstag drei Wettfahrten auf der Großen Breite absolvieren konnte - bei idealen Windgeschwindigkeiten um 8 – 11  Knoten. Mit Jörg Friedlein /Andrea Friedlein vom Segel Club Hattingen setzte sich mit Plätzen zwischen 1 und 3 diese Mannschaft an die Spitze und zu diesem Zeitpunkt  - schon knapp dahinter- die  erste WRK Mannschaft mit Jens Liebheim/Benjamin Auerbach. Der folgende  Wettfahrttag brachte nur Flaute und fiel aus. Der Start zum vierten Lauf am Mittwoch  wurde auf den Wannsee verlegt, wobei Windgeschwindigkeiten  bis 15 Knoten gemessen wurden – also eine echte Herausforderung. Erste Materialschwäche ,wie ein abgerissener Pinnen Ausleger  bei  Jörg Friedlein und eine Kenterung  der Mannschaft Clifford Phillips/ Richard Winter (DCYC) sprachen Bände.Jens Liebheim / Benjamin Auerbach  blieben weiterhin im Spitzentrio. Dirk Michalke/Uwe Horstmann von der WRK schlugen sich weiterhin  beachtlich im ersten Drittel des Feldes und auch bei den weiteren Läufen fünf bis sechs. Die restlichen WRK Segler „verweilten“  zu diesem Zeitpunkt im letzten Drittel  des Feldes unter Führung von Wolfgang Nawroth/Katja Brüning, wobei auch so hart um die letzten Plätze gekämpft wurde, dass  100 Meter vor dem Ziel im sechsten Lauf die Mannschaft  Jan Rohpeter/ Michael Hagmanns  durch eine Unachtsamkeit in einer extremen Böe  noch kenterte. Eine weitere WRK Mannschaft hatte zu diesem Zeitpunkt wohlweislich längst den Parcours  verlassen. Der Freitag sollte dann mit den Läufen  6 und 7 die Entscheidung bringen.  Windstärke  mit über 15 Knoten war nicht nur angesagt –  sondern war da !   Das Teilnehmerfeld schrumpfte an diesem Tag und ausgerechnet  im letzten  Lauf  kenterten  die bis dahin absolut führenden  Jörg und Andrea Friedlein in einer der heftigen Böen auch noch kieloben. Dieses rasante Finale hatte aber noch einen eigenartigen Höhepunkt , denn vorerst schien auch der Gesamtsieger  nicht klar , weil drei Mannschaften – auch nach dem Streicher -extrem  eng in der *Wertung lagen.Frank Suchanek/Karsten Idel wurden bei dieser Wimpernschlag Berechnung mit 19 Punkten Deutscher Meister im Schwertzugvogel 2016 vor dem punktgleichen Duo Jens Liebheim/Benjamin Auerbach – ebenfalls mit 19 Punkten. Ausschlaggebend waren die zwei ersten Plätze des Skbue Teams im Vergleich mit unseren WRKSeglern .Platz 3 ging an den Vorjahressieger  Manfred Brändle /Michael Hotho mit 20 (!) Punkten. Dirk Michalke /Uwe Horstmann belegten einen beachtlichen achten Platz. Auf den weiteren Plätzen folgten von der WRK : Wolfgang Nawroth/Katja Brüning (14), Martin Gropp/Steffi Diegel(21), Jan Rohpeter/Michael Hagmanns (22) und  Franz Nawroth/Astrid Basalla(23). Die ganze Woche war mit einem   hervorragendem Beiprogramm  und einer tollen Wetterlage bestückt , denn der Regen kam nur als sowieso kein Wind da war. Das Gelände des DBYC  ist  zudem  angenehm weitläufig und naturbelassen, dass es --- es  fast mit unserem Töppersee Gelände aufnehmen kann. JR

Drucken E-Mail

Bootstaufe beim WRK Sommerfest

Die Wassersportgemeinschaft Rumeln-Kaldenhausen konnte beim diesjährigen
Sommerfest zu Recht, groß Feiern!
Denn die WRK Jugendabteilung taufte dieses Jahr, einen nagelneuen 
Regatta-Renn-Optimisten, gesponsert von der Sportstiftung Stadtsparkasse Duisburg!
Sandra Niedzwiedz, Leitung der Jugendabteilung freute sich besonders über die Anwesenheit, dieses Ereignisses, von Andreas Vanek (stellvertretend für die Stadtsparkasse Duisburg) und 
Rainer Bischoff MdL (dieses Jahr neu gewählter Präsident vom Stadtsportbund Duisburg).
Pünktlich zur Bootstaufe, am Samstagabend, riss die Wolkendecke auf und es gab Sonnenstrahlen, zur Belohnung, für alle! Mit zahlreichen Vereinsmitgliedern und Besuchern wurde der Bootszuwachs feierlich, traditionell unter dem Namen Flipper getauft!
Diese kleine Bootsklasse ist ein Rennboot für Jungsegler, das Regattatauglich ist.
Sandra Niedzwiedz betonte, es mag ein augenscheinlich kleines Boot zu sein, aber es ist ein Saatkorn, der Zukunft! Denn die Optimisten-Jungsegler sind die Sportsegler bzw. Vereinsmitglieder von morgen!
Die Jugend ist momentan mit 20 aktiven Jungseglern zwischen acht und fünfzehn Jahren aufgestellt.  
Das Training findet Mittwoch's von 17:00 bis 19:00 Uhr statt!

Meinen herzlichen Dank gilt der Stadtsparkasse Duisburg und Herrn Rainer Bischoff MdL für die Unterstützung und das Interesse an unserem Segelsport und Verein!

Mit optimistischen Grüßen 
Sandra Niedzwiedz 

Drucken E-Mail

Sommerfest der WRK 2016-06-26

 Nach einer  eminent gemeinschaftlichen Vorbereitung durch freiwillige Helferinnen und Helfer der WRK  im Vorfeld  spielte doch ausgerechnet das Wetter  am Samstag überhaupt nicht mit. Es regnete in Strömen und der Wind blieb auch noch weg. Regattaleiter  Christian Thun sah einen Start vorerst nicht gegeben. Lustlos schlugen einige Segler doch im Regen schon mal  ihre Segel an und harrten der Dinge . Irgendwann hörte dann doch der Regen  auf,  etwas  Wind kam gleichzeitig und auch das Startschiff setzte sich in Bewegung – als Zeichen, dass es losging. Es handelte sich zwar nur um ein bis zwei Beaufort  Windstärken aus Nordwest und die Boote bewegten sich   sofort zur Startlinie vor  der Insel ,wo ein Dreieckskurs schon markiert war. Insgesamt  waren es  22 unterschiedliche Bootstypen, wobei auch die Jugendboote  - Laser und Optimist - mit eingerechnet  wurden. Das  Feld  wurde vom größten Bootstyp – der Dehler Delanta  von Jochenn Tyszkiewicz geradezu überragt  und  dieses Dickschiff sollte auch noch nach der Yardstick Berechnung  einen  achtungsvollen siebten  Platz belegen.  Der  erneut  einsetzende Regen ließ das Ganze  auch an Land zu einer Regenveranstaltung werden. Da  der Wind sich hielt wurde noch ein  Up-And-Down Kurs gesegelt  mit vier Runden.   .Vorne lagen zu diesem Zeitpunkt  drei Zugvögel und eine O-Jolle (K. Mertens). Aus dieser Gruppe wurde auch nach großem Vorsprung am Sonntag mit Dirk Michalke /Uwe Horstmann der Gesamtsieger ermittelt. Bei den separat gestarteten Optimisten wurde Max Seferovic am Sonntag  als Erster gewertet vor Charlotte Kaschuba (2), Lawrence Huppertz (3) und Leon Sonntag. So setzte sich doch die Jugend in Szene – wobei ausgerechnet an diesem Tag einige Böen über den Töpper überfallartig  huschten und auch eine Zugvogelkenterung (Susanne Thun/Sandra Sonntag) ohne Folgeschäden verursachten.

Am Samstagabend fand nach offiziellen Reden des Sponsors und Vertreter der Sportfachschaft die Taufe des neuen Winner Optis   für die Jugendabteilung  der WRK statt. flippertaufe

 

Diese Taufe- auf den Namen FLIPPER - wurde von Charlotte Kaschuba  mit einem schäumenden Getränk bis in die Bilge -erfolgreich vollzogen.   Nachdem eine bestens funktionierende Backschaft den verregneten Nachmittag mit einem reichhaltigen Kuchen Büffet  und  Grill Fleisch bestens die Tribünen Zuschauer  versorgt hatte , stand  auch einer  „schäumenden“  Abendveranstaltung  nichts mehr im Wege. JR 

 

Drucken E-Mail

Die Segler, der Wassersportgemeinschaft Rumeln-Kaldenhausen WRK, fuhren mit 13 Nachwuchsseglern und drei Betreuern nach Calais zum 37.Städtevergleich!
Die WRK ist seit der Geburtsstunde, dieser Sportveranstaltung dabei!
Am Freitag nach der Ankunft hatten wir die Gelegenheit Calais von oben zu erspähen!
Wir bekamen die Möglichkeit das Rathaus incl. Aussichtsturm zu besichtigen.
360 Grad Calais! Einfach herrlich! 
Untergebracht waren wir in der Segelbase in Calais.
Am Samstag war der Sportvergleich! Alle 13 Kinder waren auf dem Wasser! Ein Opti, vier Open Bic Boote und vier Fun Boote (für je zwei Jungsegler)! 
Bei leider flauem Wind wurde nur eine Wettfahrt gesegelt, mit drei Runden! Sieger wurde der, der als erster über die Ziellinie segelte. Hier war eindeutig der Heimvorteil zu sehen. Bekanntes Revier und eigene Boote. Gerne gaben wir den Gastgebern den Siegerpunkt.
Nach der Regatta gingen wir noch mit den Kid's zum Strand und sie stürzten sich mit Neos in die Fluten! Abends fand der ersehnten Sportlerball statt. Mit rausgeputzten Kid's hatten wir einen schönen gemeinsamen Abend, an dem bis zum Ende (23:30 Uhr), getanzt wurde. Halt WRK Tänzerinnen und Tänzer. Der Grundstein ist gesetzt!
Sonntag nach dem Frühstück verließen wir schon wieder die Segelbase und fuhren zum Rathaus zur Siegerehrung! Anschließend fuhren wir zur Universität von Calais und wurden mit einem Mittagessen verabschiedet. Dieses Jahr ging der Sieg insgesamt an die Gastgeber. Wir finden aber verdient, weil es war ein sehr faires, sportliches und vor allem schönes Wochenende!
Ich hoffe es waren unvergessliche Tage für unsere Kid's.
Wir freuen uns nächstes Jahr auf eine Revange!

Foto

Foto 1
Liebe Grüße 
Sandra Niedzwiedz

Drucken E-Mail

 

  • EiN  PUNKT  FEHLTE  ZUM SIEG

Wieder einmal hatten  es sich fünf WRK Teams  nicht  nehmen lassen beim Segelclub Ville an diesem Wochenende anzureisen und das heimische Regattafeld  zu verstärken. Mit 23 Meldungen und 21 gestarteten Booten war dann eine Teilnehmerzahl erreicht worden, von der man zur Zeit auch auf den Toprevieren wie in Steinhude  nur träumen kann.  Leider ließ am Samstag der nachlassende Wind  zuerst keinen Start zu . Eine mutige Regattaleitung riskierte es, bis in die Abendstunden zu warten – und  bei einer Windstärke um zwei Beaufort das Feld  zu einem verkürzten Lauf noch anzuschießen.  Fast traditionell  konnten  sich hier schon die WRKler  Dirk Michalke und Uwe Horstmann an die Spitze setzen und den ersten Platz auch im Ziel behaupten. Da mit Andreas Demond von der WRK mit der Vorschoterin Janna Riffeler  vom SCV  noch der zweite Platz belegt wurde, war dies ein erfreulicher Beginn für die WRK .

Trotz Schauerankündigungen konnten am Sonntag  drei weitere Läufe bei sonnigem Wetter  gestartet werden . Als hartnäckigste Gegner für unsre WRK Crews um Dirk Michalke und Andreas Demond  erwies sich die Mannschaft Florian Lenz mit Vater Heinz Lenz vom SKBue (Segelclub Bayer Uerdingen) .Ausgerechnet im letzten Lauf  erreichten sie den  fehlenden  Punkt zum Gesamtsieg  vor den damit  Zweitplatzierten  Dirk Michalke/ Uwe  Horstmann. Auf den weiteren Plätzen folgten  Andreas Demond / Janna Riffeler  (3.) , Franz Nawroth /Astrid Basalla (5.), Jan Rohpeter/Gregor Lust (8.) und Markus Kaschuba /Martin Weber (11.).

Als separate Leistung der WRK Segler  sollte erwähnt werden, dass einigen Seglern des SC Ville  Mut gemacht wurde , ihr Revier demnächst sogar bis nach Steinhude zu verlassen. JR     

Drucken E-Mail

 
WRK
    Toeppersee Rumeln
 

Wassersportgemeinschaft Rumeln Kaldenhausen e.V. 1961

Borgschenweg 11a, 47239 Duisburg

Sparkasse Duisburg IBAN: DE64350500000250010196 BIC:DUISDE33XXX