Demo

WRK'ler siegen in Steinhunde

Die Siegeserie nimmt kein Ende. Ob Schwertzugvogelregatta auf dem Toeppersee, Goldene Schwertzugvogelregatta auf dem Elfrathersee, oder wie kürzlich die Silberne Schwertzugvogelregatta auf dem Steinhudermeer: Benjamin Auerbach und Uwe Horstmann brachten ihren Schwertzugvogel immer als Erste über die Ziellinie.

Das eingespielte Team von der Wassersportgemeinschaft Rumeln-Kaldenhausen ging mit 3 weiteren WRK Manschafften am letzten Wochenende an den Start und lieferte sich mit 10 anderen Wettfahrtteilnemern und Teilnehmerinnen ein spannendes Rennen unter schwierigsten Windbedingungen.

Die Mannschaften waren voller Vorfreude, dass nach 2 Jahren coronabedingter Absagen endlich wieder eine Regatta auf einem großen Segelrevier stattfinden sollte. Die Wetterprognosen versprachen durchgehend trockenes Wetter mit richtig viel Wind.

So wurde der 1. Start wegen zu starken Windes auf den Nachmittag verschoben. Die Windverhältnisse besserten sich etwas, so dass gegen 17.00 Uhr gestartet werden konnte. Aufgrund des noch immer starken Windes ging nur die Hälfte der gemeldeten Boote an den Start. Den gestarteten Mannschaften verlangte der Starkwind einiges ab. Es war ein Kampf gegen Wind und Wellen, und somit war es auch nicht verwunderlich, dass eine Mannschaft körperliche Wasserberührung hatte: Einen Segler mitten im See stehen zu sehen, der versucht den Mast aus dem Wasser zu halten und das Boot aufzurichten, ist schon eine filmreife Szene. Zum Verständnis, das Steinhudermeer in Niedersachsen bei Hannover gelegen ist 29,1 qkm groß und an manchen Stellen nur 1,35 m tief.

Die Mannschaft Auerbach / Horstmann von der WRK, angereist als Favoriten, setzten sich mit 2 anderen Teams vom Feld ab, und es entwickelte sich ein spannender Dreikampf mit vielen Positionswechseln. Leider aber reichte es im 1. Lauf nur für den 3. Platz. Aber nach dem Motto, jetzt erst recht, kämpfte Team Auerbach / Horstmann mit allen Kräften und  gewann das 2. Rennen souverän. Das reichte, um den Gesamtsieg perfekt zu machen.

Da der Wind sich am Samstag völlig verausgabt hatte, blieb es am Sonntag windstill, so dass nicht mehr gesegelt werden konnte.

Platz 1 ersegelten Benjamin Auerbach und Uwe Horstmann von der WRK

Platz 2 belegten Henry Kopplin und Joanna Konefal ZSV

Platz 3 belegten Michael Hotho und Jochen Wiebking SVG

Die 3 weiteren Mannschaften der WRK belegten folgende Plätze:

Platz 5 Markus Kaschuba mit Martin Weber

Platz 7 Martin Gropp mit Sandra Sonntag

Platz 8 Franz Navroth mit Horst Dobrinski

Der Sieg wurde am Abend mit großer Ausdauer gefeiert. Das war möglich, da eigentlich an die SZV Regatta die Deutsche Meisterschaft ausgesegelt werden sollte. Leider aber waren zu wenig Teilnehmer gemeldet, so dass die Meisterschaft ausfiel. Somit konnten Seglerinnen und Segler am nächsten Tag ausschlafen und in Ruhe den Heimweg antreten; im Gepäck den „Pott“.

Frei nach dem Motto: „Der Pott ist im Pott, da wo er hingehört.“

Ein großes Dankeschön geht an den ausrichtenden Verein und allen Helferinnen und Helfern.

SZV Steinhude Mai 2022

Drucken E-Mail

 
WRK
    Toeppersee Rumeln
 

Wassersportgemeinschaft Rumeln Kaldenhausen e.V. 1961

Borgschenweg 11a, 47239 Duisburg

Sparkasse Duisburg IBAN: DE64350500000250010196 BIC:DUISDE33XXX

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.